eAU ersetzt nicht die Krankmeldung

eAU-Verfahren ersetzt keine Krankmeldung beim Arbeitgeber!Weisen Sie Ihre Mitarbeiter ggf. darauf hin, dass das eAU-Verfahren zwar in vielen Fällen den „gelben Zettel“ ersetzen kann, jedoch keinesfalls eine unverzügliche Krankmeldung beim Arbeitgeber ersetzt! Diese kann wie bisher telefonisch, per E-Mail oder schriftlich erfolgen. Sie erfassen diese Krankmeldung im XBA Personalwesen unter Personaldaten > Anfrage elektronische AU-Bescheinigung.Für … Weiterlesen

Basiszinssatz steigt zum 1.1.2023 auf 1,62 %

Nachdem der Basiszinssatz lange Zeit unverändert bei -0,88% lag, wurde er nun für den Zeitraum vom 01.01.2023 bis zum 30.06.2023 um 2,5 Prozentpunkte auf 1,62% angehoben. Daraus ergeben sich Verzugszinsen von 6,62 % für Verbraucher und 10,62 % im unternehmerischen Geschäftsverkehr (für Schuldverhältnisse ab dem 29.07.2014). [Weitere Infos zu Basiszinssatz, Verzugszinsen, Mahnverfahren]

Jetzt prüfen: Steuer-IDs ab 2023 zwingend erforderlich!

Ab 2023 können Sie ohne Steuer-ID keine Lohnsteuerbescheinigungen mehr versenden. Falls Sie noch Mitarbeiter ohne Steuer-ID haben, ermitteln Sie diese möglichst bald, damit es im Jahreswechsel nicht zu Problemen kommt. Bisher konnten Lohnsteuerbescheinigungen auch mit der eTIN übermittelt werden – diese Option entfällt für Meldezeiträume ab 2023. Ob Mitarbeiter im XBA Personalwesen noch ohne Steuer-ID … Weiterlesen

Berufsgenossenschaft: Neue Unternehmensnummer

In diesen Tagen erhalten viele Unternehmen von der zuständigen Berufsgenossenschaft eine Mitteilung zur neuen Unternehmensnummer. Diese Unternehmensnummer ersetzt ab 2023 die bisherigen Mitgliedsnummern/Kundennummern in der Unfallversicherung. Ihre Unternehmensnummer gilt übergreifend für alle Berufsgenossenschaften, sofern für ein Unternehmen mehrere Berufsgenossenschaften zuständig sind. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Website der DGUV: www.dguv.de/de/versicherung/unternehmensnummer Im XBA Personalwesen … Weiterlesen

Inflationsausgleich: Sonderzahlungen bis 3.000,- Euro steuer- und sv-frei

Die sogenannte Inflationsausgleichsprämie ist Teil des Entlastungspakets, dem der Bundesrat am 7.10.2022 zugestimmt hat. Es tritt rückwirkend zum 1. Oktober 2022 in Kraft. Arbeitgeber können (freiwillig) Sonderzahlungen bis zu insgesamt 3.000,- Euro steuer- und sozialversicherungsfrei an Ihre Mitarbeiter leisten. Dies gilt für den Zeitraum bis zum 31.12.2024.