Midijobs ab Juli bis 1.300,- Euro (statt 850,- Euro) – jetzt vorbereiten

Die Ent­gelt-Ober­gren­ze für Midi­jobs wird zum 1.7.2019 deut­lich ange­ho­ben. Die frü­he­re Gleit­zo­ne heißt dann „Über­gangs­be­reich“ und erstreckt sich auf regel­mä­ßi­ges Arbeits­ent­gelt von 450,01 Euro bis 1.300,- Euro (bis­her 850,- Euro). Auf das Ent­gelt in die­sem Bereich zahlt der Arbeit­neh­mer redu­zier­te Bei­trä­ge zur Ren­ten­ver­si­che­rung. Die RV-Bei­trä­ge des Arbeit­neh­mers nähern sich mit stei­gen­dem Ent­gelt dem vol­len Bei­trags­satz ab 1.300,- Euro an.

Ab 1.7.2019 haben die redu­zier­ten RV-Bei­trä­ge keine Abschlä­ge bei den Ren­ten­an­sprü­chen zur Folge, wie dies bis­her der Fall war. Die Ren­ten­an­sprü­che berech­nen sich nun immer aus dem vol­len Ent­gelt. Der Arbeit­neh­mer hatte hier bis­her die Opti­on, auf die Redu­zie­rung der RV-Bei­trä­ge zuguns­ten höhe­rer RV-Ansprü­che zu ver­zich­ten. Diese Opti­on kann ent­fal­len.

Jetzt im XBA Per­so­nal­we­sen vor­be­rei­ten!
Das XBA Per­so­nal­we­sen berück­sich­tigt diese Ände­rung in der­sel­ben Weise wie bis­her. Für Arbeit­neh­mer mit einem Ent­gelt bis 850,- Euro, die auch bis­her schon nach der Gleit­zo­nen­re­ge­lung abge­rech­net wur­den, müs­sen Sie nichts ändern, das Kenn­zei­chen wird für den Zeit­raum ab 1.7.2019 über­nom­men.

Für Arbeit­neh­mer mit einem regel­mä­ßi­gen Arbeits­ent­gelt zwi­schen 850,- und 1.300,- Euro muss mit Gül­tig­keit ab 1.7.2019 das Kenn­zei­chen Über­gangs­be­reich (bis 2018 Gleit­zo­ne) in den Sozi­al­ver­si­che­rungs­merk­ma­len akti­viert wer­den. Einen ent­spre­chen­den Gül­tig­keits­zeit­raum kön­nen Sie bereits jetzt anle­gen. Wie Sie betrof­fe­ne Mit­ar­bei­ter fin­den und die Abrech­nungs­kenn­zei­chen ändern, lesen Sie in der Hil­fe­funk­ti­on zum Stich­wort „Über­gangs­be­reich”.

Kennzeichen Midijob in Sozialversicherungsmerkmalen setzen