Minijobs: Steuer-ID erforderlich

Ent­gelt-Mel­dun­gen an die Mini­job-Zen­tra­le müs­sen zukünf­tig auch für gering­fü­gig Beschäf­tig­te die Steu­er-ID des Arbeit­neh­mers ent­hal­ten.
Der Beginn die­ser Rege­lung wurde zwar auf den 1.1.2022 ver­scho­ben, gilt ab dann aber auch für das Jahr 2021!
Beim Erstel­len der Jah­res­mel­dun­gen für 2021 muss die Steu­er-ID also bereits im XBA Per­so­nal­we­sen vor­lie­gen.

  • Prü­fen Sie in den nächs­ten Wochen und Mona­ten, ob für Ihre gering­fü­gig Beschäf­tig­ten die Steu­er-ID hin­ter­legt ist: Per­so­nal­da­ten → Mit­ar­bei­ter → Stamm­da­ten → Geburts­da­ten, Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge → Feld Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer

Hin­weis: Für die vor­aus­sicht­lich ab 1.7.2022 ver­pflich­ten­de elek­tro­ni­sche Arbeits­un­fä­hig­keits­mel­dung (eAU) wird auch für gering­fü­gig Beschäf­tig­te die Kran­ken­kas­se des Mit­ar­bei­ters benö­tigt (zusätz­lich zur Knapp­schaft). Diese kann bereits jetzt in den Sozi­al­ver­si­che­rungs­merk­ma­len der Mit­ar­bei­ter erfasst wer­den.