Kurzfristige Beschäftigungen auf 4 Monate erweitert

Das Bun­des­ka­bi­nett hat für sv-freie, kurz­fris­ti­ge Beschäf­ti­gun­gen zwi­schen dem 1. März und dem 31. Okto­ber 2021 eine Ver­län­ge­rung der Höchst­dau­er auf vier Mona­te bzw. 102 Tage beschlos­sen. Dies soll ins­be­son­de­re Pro­ble­me bei der land­wirt­schaft­li­chen Sai­son­ar­beit wäh­rend der Coro­na-Krise ver­mei­den.

Außer­dem soll der Arbeit­ge­ber zukünf­tig nach der Anmel­dung einer kurz­fris­ti­gen Beschäf­ti­gung bei der Mini­job-Zen­tra­le eine auto­ma­ti­sche Rück­mel­dung über Vor­ver­si­che­rungs­zei­ten des Beschäf­tig­ten erhal­ten. Damit soll das Ein­hal­ten der Zeit­gren­zen unter­stützt wer­den.