Corona: Erleichterungen beim Kurzarbeitergeld zum 01.03.20

Schon jetzt sind Unter­neh­men von der Coro­na-Pan­de­mie auch wirt­schaft­lich betrof­fen. Der Bun­des­tag hat daher am 13.03.2020 Ände­run­gen beim Kurz­ar­bei­ter­geld ver­ab­schie­det, die zunächst bis zum 31.12.2021 gel­ten sol­len. Bun­des­ar­beits­mi­nis­ter Heil teil­te mit, dass die Erleich­te­run­gen bereits rück­wir­kend zum 01.03.2020 in Kraft tre­ten und Kurz­ar­bei­ter­geld ggf. auch rück­wir­kend aus­ge­zahlt wird.  Zu den wesent­li­chen Ände­run­gen gehö­ren:

  • Als Vor­aus­set­zung wird der Min­dest­an­teil der Beschäf­tig­ten, die vom Ent­gelt­aus­fall betrof­fen sind, von bis­her 1/3 auf 10 % gesenkt.
  • Bis­her muss­te der Arbeit­ge­ber 80% der SV-Bei­trä­ge für das aus­ge­fal­le­ne Brut­to-Ent­gelt tra­gen; diese Bei­trä­ge kön­nen nun von der Bun­des­agen­tur für Arbeit voll­stän­dig erstat­tet wer­den.

Wei­te­re aktu­el­le Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Web­site der Bun­des­agen­tur für Arbeit.

(Anga­ben ohne Gewähr)