XBA Schnittstellen

Schnittstellen XBA Basis / alle Anwendungen

Die XBA-Anwen­dun­gen nut­zen die ELS­TER-Modu­le (ERiC) der Steu­er­ver­wal­tung zur Über­mitt­lung von Umsatz­steu­er­vor­anmel­dun­gen und Dau­er­frist­ver­län­ge­run­gen / Anmel­dung der Son­der­vor­aus­zah­lung sowie Lohn­steu­er­an­mel­dun­gen und Lohn­steu­er­be­schei­ni­gun­gen.

Die ELS­TER-Ver­ar­bei­tung erfolgt voll­stän­dig aus den XBA Anwen­dun­gen, es sind keine sepa­ra­ten Pro­gramm­auf­ru­fe nötig.

Hin­weis: Die ELS­TER-Soft­ware wird von der Steu­er­ver­wal­tung lau­fend aktua­li­siert und in neuen Ver­sio­nen bereit­ge­stellt. Gleich­zei­tig wird eine Min­dest­ver­si­on gefor­dert, das heißt, Mel­dun­gen mit einer älte­ren Ver­si­on wer­den nicht ange­nom­men. Die in den XBA Anwen­dun­gen inte­grier­te ELS­TER-Soft­ware ist immer auf dem aktu­el­len Stand. Mit dem Ser­vice­ver­trag für Ihre XBA Anwen­dun­gen sind Sie vor unlieb­sa­men Über­ra­schun­gen sicher!

Die XBA Anwen­dun­gen nut­zen die Daten­bank­an­wen­dung Access für den Druck von Berich­ten, Lis­ten und Aus­wer­tun­gen.

Druck­da­ten­ban­ken mit Berichts­de­fi­ni­tio­nen, hin­ter­leg­ten For­mu­la­r­ab­bil­dun­gen, „Druck-Views” etc. wer­den mit­ge­lie­fert und in der Regel nur ein­mal zuge­ord­net.

Die Druck­funk­tio­nen von MS Access sind naht­los in die XBA Anwen­dun­gen inte­griert. Als XBA-Anwen­der benö­ti­gen Sie daher keine MS Access-Kennt­nis­se.

Es gibt drei SEPA-Stan­dards für Zah­lungs­in­stru­men­te:

  • SEPA-Über­wei­sung (SEPA Direct Credit; SEPA-Stan­dard für Über­wei­sun­gen)
  • SEPA-Kar­ten­zah­lung
  • SEPA-Last­schrift (SDD und B2B)

SEPA-Zah­lun­gen wer­den im XML-For­mat bereit­ge­stellt und über­mit­telt.

Das XBA Rech­nungs­we­sen unter­stützt die SEPA-Über­wei­sung sowie beide Vari­an­ten der SEPA-Last­schrift. Mit den SEPA-Ver­fah­ren kön­nen in- und aus­län­di­sche Zah­lun­gen gemein­sam über die­sel­ben Bank­ver­bin­dun­gen ver­ar­bei­tet wer­den. Der Zah­lungs­ver­kehr aus dem XBA Rech­nungs­we­sen kann über Haus­ban­ken in ande­ren SEPA-Län­dern abge­wi­ckelt wer­den.

Der auto­ma­ti­sche Zah­lungs­ver­kehr ist für Kun­den, Lie­fe­ran­ten und Mit­ar­bei­ter mit Bank­ver­bin­dun­gen in allen SEPA-Län­dern mög­lich. Last­schrif­ten sind im gesam­ten SEPA-Raum mög­lich.

Das XBA Per­so­nal­we­sen erstellt Über­wei­sun­gen im SEPA-For­mat.

Das XBA Rech­nungs­we­sen nutzt die Schnitt­stel­le der DATEV (SELF) für den Daten­im- und ‑export. So kön­nen die Daten von den DATEV-Anwen­dun­gen, die bei­spiels­wei­se Ihr Steu­er­be­ra­ter ein­setzt, über­nom­men wer­den. Unter­stützt wer­den die „Post­ver­sand­for­ma­te” KNE (Import und Export) und OBE (Import): DV01/DExxx, EV01/EDxxxxx. Fol­gen­de Daten wer­den im DATEV-Post­ver­sand­for­mat (KNE) über­ge­ben: Kon­ten­be­schrif­tun­gen, Kun­den-/Lie­fe­ran­ten­da­ten, Jah­res­sal­den oder ‑ver­kehrs­zah­len, Monats­sal­den oder ‑ver­kehrs­zah­len, Ein­zel­bu­chun­gen in der Rei­hen­fol­ge ihres Abschlus­ses nach Abstimm­kreis und Buchungs­da­tum getrennt. Für Debi­to­ren- und Kre­di­to­ren­wer­te kön­nen Sam­mel­kon­ten ver­wen­det wer­den. Ein Daten­ex­port kann jeder­zeit über das Wirt­schafts­jahr aus­ge­führt wer­den. U.a. kön­nen die Buchungs­pe­ri­oden (auch Sal­do­vor­trags- und Abschluss­pe­ri­oden) dabei frei gewählt wer­den. Das XBA Rech­nungs­we­sen unter­stützt außer­dem den Import im neue­ren “DATEVpro”-Format (siehe hier). Im XBA Per­so­nal­we­sen kann die DATEV-SELF-Schnitt­stel­le für den Export der Buchun­gen genutzt wer­den (DATEV-Post­ver­sand­for­mat KNE). Neue Ver­sio­nen der SELF-Schnitt­stel­le wer­den mit ggf. mit dem Online-Update der Anwen­dung auto­ma­tisch aktua­li­siert. XBA Schnittstelle DATEV RW
Steu­er­lich rele­van­te Daten kön­nen direkt aus den XBA-Anwen­dun­gen Rech­nungs­we­sen und Per­so­nal­we­sen GDPdU-kon­form archi­viert wer­den. Dies ist für den Zugriff über die Prü­fungs­soft­ware IDEA erfor­der­lich, die von den Finanz­be­hör­den im Rah­men von Steu­er­prü­fun­gen ver­wen­det wird. Sie kön­nen im XBA Rech­nungs­we­sen zwei Arten von Archiv­da­tei­en erstel­len, alle Archi­vie­run­gen kön­nen belie­big oft durch­ge­führt wer­den: Stan­dard­mä­ßig wer­den die Datei­en im For­mat „gdpdu-01–09-2004.dtd” erstellt. Optio­nal kann das älte­re GDPdU-For­mat „gdpdu-01–08-2002.dtd” gewählt wer­den.
  • GDPdU-Datei­en für ganze Wirt­schafts­jah­re, die voll­stän­dig im XBA Rech­nungs­we­sen (neu) gebucht wur­den.
  • Archiv­da­tei­en für aus­ge­wähl­te oder alle Mona­te im Wirt­schafts­jahr, wahl­wei­se mit Kos­ten­stel­len. Dies ist auch mög­lich, wenn im Wirt­schafts­jahr noch offe­ne Abstimm­krei­se vor­han­den sind. Diese Archiv­da­tei­en kön­nen etwa im Rah­men von Umsatz­steu­er­prü­fun­gen gezielt nach den Anfor­de­run­gen des Prü­fers erstellt wer­den.
XBA Schnittstelle AO/GDPdU XBA Schnittstelle AO/GDPdU

XML ist eine uni­ver­sell ein­setz­ba­re „Daten­be­schrei­bungs­spra­che”, die von den XBA Anwen­dun­gen sowohl für den Export als auch für den Import ver­wen­det wird.

Wie bei den Text­for­ma­ten basiert der Export im XML-For­mat auf den Daten­an­sich­ten der XBA Anwen­dun­gen und ist somit beson­ders fle­xi­bel und effi­zi­ent.

Dar­über hin­aus nut­zen die XBA-Anwen­dun­gen XML auf ver­schie­de­ne Weise.

Das XBA Rech­nungs­we­sen kann bei­spiels­wei­se Aus­wer­tungs­de­fi­ni­tio­nen in die­sem For­mat aus­ge­ben und ein­le­sen.

Das XBA Per­so­nal­we­sen kann unter ande­rem Lohn­art­de­fi­ni­tio­nen im XML-For­mat aus­ge­ben und ein­le­sen.

 

Auf XML basiert auch XBRL (eXten­si­ble Busi­ness Repor­ting Lan­guage). Diese Spra­che dient dem Aus­tausch von Unter­neh­mens­da­ten, ins­be­son­de­re Jah­res­ab­schlüs­sen. Die XBA E‑Bilanz stellt die Daten wie gefor­dert ent­spre­chend der jewei­li­gen Taxo­no­mie in die­sem For­mat zur Ver­fü­gung.

Die XBA-Anwen­dun­gen zei­gen alle Daten in soge­nann­ten Ansich­ten an. Diese kön­nen mit Fil­tern, Sor­tie­run­gen, Spal­ten­aus­wahl etc. frei defi­niert wer­den. Viele Ansichts­de­fi­ni­tio­nen ste­hen stan­dard­mä­ßig zur Ver­fü­gung.

Die aktu­ell in einer Ansicht ent­hal­te­nen Daten­sät­ze kön­nen Sie jeweils mit einem ein­zi­gen Maus­klick an Ihre Tabel­len­kal­ku­la­ti­on über­ge­ben und dort wei­ter­ver­ar­bei­ten, aus­wer­ten, mit Dia­gram­men und Gra­fi­ken ergän­zen und vie­les mehr.

Diese Über­ga­be ist wahl­wei­se an Micro­soft Excel oder an die Tabel­len­kal­ku­la­ti­on von Open­Of­fice bzw. Libre­Of­fice mög­lich.

Kurz: Eine sehr schnel­le, kom­for­ta­ble und fle­xi­ble Export­funk­ti­on!

Aus den Kon­takt­da­ten der XBA-Anwen­dun­gen (Kun­den, Lie­fe­ran­ten, Mit­ar­bei­ter etc.) kön­nen Sie schnell Brie­fe mit Ihrer Text­ver­ar­bei­tung erstel­len. Die XBA Anwen­dung öff­net einen Aus­wahl­dia­log und star­tet dann auto­ma­tisch Ihre Text­ver­ar­bei­tung mit einem ent­spre­chend vor­be­setz­ten Brief­do­ku­ment. Die Adress­da­ten wer­den an die Text­ver­ar­bei­tung über­ge­ben. Diese Funk­ti­on steht für Micro­soft Word und für Open­Of­fice bzw. Libre­Of­fice zur Ver­fü­gung. XBA Schnittstelle Textverarbeitung
Das Scan­nen von Doku­men­ten, Bele­gen etc. kön­nen Sie direkt aus den XBA-Anwen­dun­gen star­ten, wenn an dem Rech­ner ein Scan­ner ange­schlos­sen und kon­fi­gu­riert ist. Die resul­tie­ren­den Datei­en wer­den auto­ma­tisch dem jeweils geöff­ne­ten Ele­ment als exter­ne Anla­ge zuge­ord­net und kön­nen von dort geöff­net wer­den. Die XBA Anwen­dun­gen ver­wen­den die „TWAIN”-Schnittstelle. Dies ist ein Stan­dard, der von nahe­zu allen Scan­nern unter­stützt wird. Die gescann­ten Doku­men­te kön­nen wahl­wei­se in einem der fol­gen­den For­ma­te gespei­chert wer­den:
  • Bit­map (*.bmp)
  • GIF
  • TIFF
  • PDF
Bei den ers­ten drei For­ma­ten han­delt es sich um Stan­dard­gra­fik­for­ma­te mit Kom­pri­mie­rung (GIF) oder unkom­pri­miert (Bit­map, TIFF). Beson­ders bewährt und weit ver­brei­tet ist das eben­falls kom­pri­mie­ren­de PDF-For­mat. Hier haben Sie zusätz­lich die Mög­lich­keit, in einem Scan-Lauf meh­re­re Sei­ten in einer ein­zel­nen PDF-Datei zusam­men­zu­fas­sen. XBA Schnittstelle Scanner XBA Schnittstelle Scanner
Mit TXT, CSV und XML ste­hen drei Text­for­ma­te für den Export zur Ver­fü­gung.
  • Im TXT-For­mat wer­den ASCII-Text­da­tei­en (*.txt) erzeugt. Jede Zeile ent­hält einen Daten­satz, die ein­zel­nen Werte sind durch Tabu­la­tor­zei­chen getrennt.
  • Im CSV-For­mat wer­den eben­falls, ASCII-Text­da­tei­en (*.csv) erzeugt, jede Zeile ent­hält einen Daten­satz, die Werte sind durch Kom­mas getrennt.
  • Als drit­te Opti­on kön­nen die Daten­sät­ze in einer XML-Datei aus­ge­ge­ben wer­den. Der Auf­bau der XML-Datei (Ele­men­te und Attri­bu­te) folgt dabei der doku­men­tier­ten Daten­bank­struk­tur.
Die XBA-Anwen­dun­gen kön­nen Daten aus allen Ord­nern in diese For­ma­te expor­tie­ren. Die Aus­wahl der Daten­sät­ze und Fel­der sowie die Sor­tie­rung erfolgt über Daten­an­sich­ten, die für den Export aus­ge­wählt wer­den. Damit hat der Anwen­der größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät. Wie­der­hol­te Daten­ex­por­te kön­nen mit eigens dafür defi­nier­ten Ansich­ten sehr effi­zi­ent erfol­gen. XBA Schnittstelle Exportformate XBA Schnittstelle Exportformate

Betriebs­wirt­schaft­li­che Anwen­dun­gen sind ohne Inter­net-Anbin­dung nicht mehr denk­bar.

Die XBA-Anwen­dun­gen machen sich diese Tat­sa­chen zunut­ze, indem sie Schnitt­stel­len zu ver­schie­de­nen Online-Diens­ten inte­grie­ren. Bei­spie­le sind:

Die Prü­fung von USt-ID-Num­mern (For­ma­le Prü­fung / USt-ID-Nr. exis­tiert?)

Euro-Refe­renz­kur­se der EZB: Die Euro­päi­sche Zen­tral­bank stellt werk­täg­lich die Euro-Refe­renz­kur­se aus­ge­wähl­ter Fremd­wäh­run­gen im Inter­net bereit. Für die im XBA Rech­nungs­we­sen defi­nier­ten Wäh­run­gen kön­nen diese Kurse nun auto­ma­tisch über­nom­men wer­den.

Rou­ten­pla­ner: In den Optio­nen der XBA-Anwen­dun­gen kön­nen Sie einen Rou­ten­pla­ner kon­fi­gu­rie­ren. In den Adress­da­ten genügt dann ein Klick, um die ent­spre­chen­de Kar­ten- oder Rou­ten­an­zei­ge auf­zu­ru­fen.

Die Aktua­li­sie­rung der XBA-Anwen­dung erfolgt zwi­schen den auf DVD aus­ge­lie­fer­ten Haupt­ver­sio­nen über die Online-Update-Funk­ti­on. Stan­dard­mä­ßig wird bei jedem Pro­gramm­start (bzw. ein­mal täg­lich) geprüft, ob neue Updates vor­lie­gen. Diese kön­nen dann auto­ma­tisch her­un­ter­ge­la­den und instal­liert wer­den. Zu jedem Update wird eine Ände­rungs­do­ku­men­ta­ti­on im PDF-For­mat im Anwen­dungs­ver­zeich­nis abge­legt.

Unab­hän­gig vom Anwen­dungs­up­date kön­nen wei­te­re Stamm­da­ten online aktua­li­siert wer­den. Dazu gehö­ren bei­spiels­wei­se im XBA Per­so­nal­we­sen die Kran­ken­kas­sen­stamm­da­ten und ‑bei­trags­sät­ze, Ren­ten­kam­mern, Finanz­äm­ter, DEÜV-Emp­fän­ger etc.

Schnittstellen XBA Rechnungswesen / XBA Vertragsverwaltung / XBA E‑Bilanz

Für die E‑Bilanz steht zum einen die Über­ga­be­schnitt­stel­le im XBA Rech­nungs­we­sen bereit. Stamm­da­ten sowie Sum­men- und Sal­den über­nimmt die XBA-Bilanz so direkt aus dem XBA Rech­nungs­we­sen. (Keine Über­nah­me aus ande­ren Anwen­dun­gen mög­lich.)

Die Anwen­dung XBA E‑Bilanz bie­tet wei­te­re Schnitt­stel­len, dar­un­ter:

  • XBRL / ERiC zur Über­mitt­lung der E‑Bilanzen an die Finanz­ver­wal­tung, mit ELS­TER-Vali­die­rung
  • eBun­des­an­zei­ger zur Ver­öf­fent­li­chung der Jah­res­ab­schlüs­se
  • Excel-Inte­gra­ti­on ist zusätz­lich ver­füg­bar.

Das XBA Rech­nungs­we­sen unter­stützt von Anfang an die soge­nann­ten DATEV-Post­ver­sand­for­ma­te für den Daten­aus­tausch. Diese For­ma­te wer­den von DATEV nicht mehr wei­ter­ent­wi­ckelt.

Es gibt jedoch ein neues Schnitt­stel­len­for­mat, das von den DATEV-Anwen­dun­gen der „Pro“-Linie unter­stützt wird.

Die­ses Schnitt­stel­len­for­mat steht als Import­quel­le im XBA Rech­nungs­we­sen für den Import von Buchun­gen („Buchungs­sta­pel“) und Debi­to­ren-/Kre­di­to­ren (Stamm­da­ten) zur Ver­fü­gung.

Auch ein Export im DATEV­pro-For­mat (DATEV-Über­ga­be) ist mög­lich. Aus­ge­ge­ben wer­den Sach­kon­to­be­schrif­tun­gen, Per­so­nen­kon­to­stamm­da­ten und Buchun­gen.

Für das XBA Rech­nungs­we­sen sind Zusatz­pro­gram­me ver­füg­bar, die Daten für exter­ne Berichts­for­ma­te bereit­stel­len. Für detail­lier­te Infor­ma­tio­nen wen­den Sie sich bitte an Ihren XBA Ser­vice­part­ner oder an die XBA Soft­ware AG.

  • XBARW2ProQuest”: Über­ga­be von Kon­to­salden kumu­liert bis zum Berichts­mo­nat bzw. nur für den Berichts­mo­nat. Auch Kon­to­stamm­da­ten (Kon­to­be­zeich­nun­gen) kön­nen über­ge­ben wer­den. „XBARW2eurodata”: Über­ga­be der gefor­der­ten Daten wahl­wei­se für Peu­geot Manage­ment Report oder Citro­en Manage­ment Report.
  • ASE”: Über­ga­be von Berichts­da­ten für Betriebs­ver­glei­che von Mazda, Opel u.a.
  • Toyo­ta-For­mat”: Über­nah­me von Per­so­nen­kon­to­da­ten und Buchun­gen in die Anwen­dung.
  • Wer­Wi­So”: Über­ga­be Offe­ner Pos­ten an das DMS von betz­mei­er auto­mo­ti­ve.

Über­ga­be an HS AB/AM, Aus­le­sen von Kon­to­salden und Offe­nen Pos­ten:

Bei der Instal­la­ti­on des XBA Rech­nungs­we­sens wird das Zusatz­pro­gramm „XBARW2IBMAB.exe” im Anwen­dungs­ver­zeich­nis bereit­ge­stellt, mit dem Kon­to­salden und Offe­ne Pos­ten von Kun­den und Lie­fe­ran­ten an die HS Auf­trags­be­ar­bei­tung (bzw. den Auf­trags­ma­na­ger) über­ge­ben wer­den kön­nen.

Außer­dem ist die Aus­ga­be auch in einem wei­te­ren For­mat (ohne SQL-Anwei­sun­gen) mög­lich (ohne Mahn­stu­fe und letz­tes Mahn­da­tum).

Das Zusatz­pro­gramm XBARW-Kon­tie­rung bie­tet auto­ma­ti­sier­tes Buchen von Bank­be­le­gen anhand elek­tro­ni­scher Bank­aus­zü­ge aus dem Online-Ban­king.

Aus den Bank­aus­zug­da­tei­en der ver­brei­te­ten Ban­king-Pro­gram­me (S‑Firm, Profi cash, Star­Mo­ney und ande­re)  wer­den damit Import­da­tei­en für die Import­quel­le XBA-XML erzeugt.

Nach dem Import die­ser Daten in das XBA Rech­nungs­we­sen las­sen sich dort ggf. nicht zuor­den­ba­re Bele­ge im offe­nen Abstimm­kreis nach­be­ar­bei­ten.

Schnittstellen XBA Personalwesen

Der Import­typ „Direkt­an­bin­dung” über­trägt Buchun­gen und Kon­ten­da­ten unmit­tel­bar aus der Daten­bank der Anwen­dung XBA Per­so­nal­we­sen in die Daten­bank der Anwen­dung XBA Rech­nungs­we­sen. Über­nah­me­da­tei­en sind damit nicht mehr erfor­der­lich. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist, dass beide Daten­ban­ken auf dem­sel­ben SQL-Ser­ver lau­fen. Damit ent­fällt der zusätz­li­che Schritt, einen Daten­ex­port im Per­so­nal­we­sen aus­zu­füh­ren. Das XBA Per­so­nal­we­sen erzeugt die Buchungs­da­ten­sät­ze im Monats­ab­schluss auto­ma­tisch. Sie sehen im XBA Rech­nungs­we­sen sofort, wenn im Per­so­nal­we­sen neue Daten zur Über­nah­me bereit­ste­hen. In die­sem Fall genü­gen weni­ge Maus­klicks, und Ihre Finanz­buch­hal­tung ist auf dem neu­es­ten Stand. XBA Schnittstelle Direktanbindung
Das IBM-For­mat LO.DF2 kann ver­wen­det wer­den, um Varia­ble Be- und Abzü­ge sowie Arbeits- und Fehl­zei­ten in das XBA Per­so­nal­we­sen zu über­neh­men, zum Bei­spiel aus einer Zeit­er­fas­sung. XBA Schnittstelle lo.df
dakota.ag ist eine Anwen­dung der ITSG zur ver­schlüs­sel­ten Über­mitt­lung von DEÜV-Mel­de­da­tei­en (SV-Mel­dun­gen) sowie Bei­trags­nach­weis­da­ten an die Kran­ken­kas­sen und Bei­trags­er­he­bungs­da­tei­en an die Ren­ten­kam­mern. Das XBA Per­so­nal­we­sen hat die Zulas­sung zum auto­ma­ti­sier­ten DEÜV-Ver­fah­ren. Es stellt die Mel­de­da­ten in dem für dakota.ag vor­ge­se­hen Ver­zeich­nis und For­mat bereit. Auch der Auf­ruf des exter­nen Pro­gramms dakota.ag und die elek­tro­ni­sche Über­mitt­lung kön­nen direkt aus dem XBA Per­so­nal­we­sen erfol­gen. XBA Schnittstelle dakota.ag