XBA ERP Anlagenbuchhaltung

Anlagen in guten Händen

Sie benö­ti­gen eine pro­fes­sio­nel­le Lösung zur Ver­wal­tung Ihres Anla­ge­ver­mö­gens mit AfA, Inven­ta­ren, Berich­ten? Dann haben wir hier für Sie die idea­le Ergän­zung zum XBA Rech­nungs­we­sen.

Das XBA Rech­nungs­we­sen wird zwar ein­fa­che Funk­tio­nen zur Anla­gen­buch­hal­tung bie­ten, doch viele Unter­neh­men stel­len höhe­re Anfor­de­run­gen an die Anla­gen­buch­hal­tung.

Für sol­che kom­ple­xen und spe­zi­el­len Auf­ga­ben ist also eine Spe­zi­al­lö­sung gefragt. Sie muss sowohl indi­vi­du­el­len und wach­sen­den Anfor­de­run­gen auf die­sem Gebiet gerecht wer­den kön­nen als auch rei­bungs­los mit der ein­ge­setz­ten Finanz­buch­hal­tungs­soft­ware zusam­men­ar­bei­ten.

Wir emp­feh­len Ihnen des­halb die XBA ERP Anla­gen­buch­hal­tung. Zusam­men mit dem XBA Rech­nungs­we­sen ergibt es eine sehr leis­tungs­fä­hi­ge Buch­hal­tungs­lö­sung für Ihr Unter­neh­men.

Die Funk­ti­ons­über­sicht (unten) zeigt die Leis­tungs­fä­hig­keit der XBA ERP Anla­gen­buch­hal­tung. Wei­te­re Details fin­den Sie in der Bro­schü­re (Down­load rechts oben). Für eine per­sön­li­che Bera­tung ver­mit­teln wir Sie gern an einen unse­rer XBA Ver­triebs­part­ner.

Funktionsübersicht

  • E-Bilanz (Erstel­len der Anla­ge)
  • Akti­vie­rung der Sam­mel­pos­ten pro Akte (bzw. meh­re­rer Akten) mög­lich
  • alle gesetz­li­chen AfA-Arten (50 Vari­an­ten)
  • Abschrei­bung auf Rest­buch­wert 1,00 oder 0,00 bzw. auf Min­dest­wert / Schrott­wert
  • Berück­sich­ti­gung der Ände­rung zur Halb­jah­res­re­ge­lung ab 2004
  • Ver­ein­fa­chungs­re­gel oder Abschrei­bung pro rata tem­po­ris im Anschaf­fungs­jahr
  • auto­ma­ti­sche AfA-Buchun­gen mit dem XBA Rech­nungs­we­sen
  • Run­den der Cent für glat­te Rest­buch­wer­te
  • nor­ma­les, Rumpf- oder abwei­chen­des Geschäfts­jahr
  • Deak­ti­vie­rung der Anzei­ge alter Kon­ten mög­lich (in diver­sen Arbeits­ge­bie­ten)
  • Buchun­gen auf Inven­ta­re (Zugang, Teil-, Voll­ab­gang, Nach­ak­ti­vie­rung, Reak­ti­vie­rung)
  • Druck von Inven­tark­ar­ten
  • auto­ma­ti­sche Inven­tar­num­mern­ver­ga­be
  • Auf­stel­lung eines Anla­gen­spie­gels nach BiRi­LiG § 268 (9 Spal­ten)
  • Berichts­we­sen, Inven­ta­re nach Gesichts­punk­ten der Anla­gen­buch­hal­tung
  • Bestands­lis­te mit Nut­zungs­dau­er und Rest­nut­zungs­dau­er
  • AfA-Vor­schau pro Inven­tar (Ein­zel­bu­chung)
  • Daten­trä­ger­über­las­sung nach Abga­ben­ord­nung
ab Stan­dard-Ver­si­on:
  • Akti­vie­rungs­um­bu­chung / Umbu­chung
  • Aus­wer­tung zur Anla­gen­in­ven­tur
  • Anla­gen­spie­gel mit Erwei­te­rung der Spal­ten auf 14 Spal­ten (GuV aus Anla­gen­ab­gang)
  • Abstimm­über­sicht mit varia­blen Such­be­grif­fen inner­halb der Buchun­gen
  • Kos­ten­stel­len
ab Pro­fes­sio­nal-Ver­si­on:
  • Abschrei­bungs­si­mu­la­ti­on bis 99 Jahre für alle Inven­ta­re
  • Sam­mel­ab­gang (auto­ma­ti­sches Aus­bu­chen von Inven­tar­grup­pen)
  • Brut­to Anla­gen­spie­gel (getrenn­te Wert­ent­wick­lung AHK, RBW und Abschrei­bung)
  • Vor­steu­er­be­rich­ti­gung im lau­fen­den Geschäfts­jahr (bei Optie­rung)