eAU-Parallelphase verlängert

Arbeits­un­fä­hig­keits­be­schei­ni­gun­gen („gelbe Zet­tel“) für gesetz­lich ver­si­cher­te Mit­ar­bei­ter wer­den zukünf­tig von Ärz­ten mit Kas­sen­zu­las­sung elek­tro­nisch über­mit­telt. Der Arbeit­ge­ber wie­der­um ruft diese „eAU” elek­tro­nisch von der Kran­ken­kas­se ab.
Das der­zeit in der Par­al­lel­pha­se – neben dem bis­he­ri­gen Papier­ver­fah­ren –  befind­li­che, elek­tro­ni­sche Ver­fah­ren wird vom XBA Per­so­nal­we­sen 2.22 bereits unter­stützt. Arbeit­ge­ber kön­nen bereits jetzt Ihre Pro­zes­se für Krank­mel­dun­gen der Mit­ar­bei­ter umstel­len, da auch viele Ärz­tin­nen, Ärzte und die Kran­ken­kas­sen das eAU-Ver­fah­ren schon umset­zen.

Ursprüng­lich soll­te ab Juli 2022 das eAU-Ver­fah­ren ver­pflich­tend für Arbeit­ge­ber sein. Die­ser Ter­min wurde nun aus tech­ni­schen Grün­den 01.01.2023 ver­scho­ben.