Bürodrucker: Tinte günstiger als Laser

Laser­dru­cker waren für den Ein­satz im Büro lange Zeit fast ohne Alter­na­ti­ve. Doch aktu­el­le Tin­ten­dru­cker oder Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rä­te haben in allen Berei­chen auf­ge­holt: bei Geschwin­dig­keit, Druck­qua­li­tät und auch bei den Ver­brauchs­kos­ten. Eini­ge Her­stel­ler haben inzwi­schen Gerä­te mit gro­ßen Tin­ten­tanks oder -patro­nen im Ange­bot, die sehr güns­tig nach­ge­füllt wer­den kön­nen. Damit lie­gen die Ver­brauchs­kos­ten pro Seite z.T. weit unter denen eines durch­schnitt­li­chen Laser­dru­ckers.

Bei­spie­le für sol­che Dru­cker fin­den sich in der Epson Eco­tank-Serie, bei Bro­ther (MFC-J1300DW) oder Canon (z.B. Pixma G4511, der mit Tinte für 12.000 Text- bzw. 7.000 Farb­sei­ten aus­ge­lie­fert wird).

Mit dem Canon-Dru­cker und dem Epson Eco­tank ET3750 kommt man etwa auf Tin­ten­kos­ten von ca. 0,25 Cent pro Text­sei­te bzw. weni­ger als einen Cent pro Farb­sei­te. Laser­dru­cker lie­gen in der Regel um ein Viel­fa­ches dar­über.
Hinzu kommt, dass Tin­ten­dru­cker weni­ger Strom ver­brau­chen als Laser­dru­cker, die eine Hei­zung benö­ti­gen.

Nach­füll­ba­re Tanks statt Patro­nen (Foto: Epson)