Änderungen der bAV-Förderung für Geringverdiener

Zusam­men mit dem Grund­ren­ten­ge­setz hat der Bun­des­rat am 3.7.2020 auch Ände­run­gen bei der För­de­rung der betrieb­li­chen Alters­vor­sor­ge für Gering­ver­die­ner nach § 100 EStG ver­ab­schie­det, die rück­wir­kend zum Jah­res­be­ginn 2020 gel­ten: För­der­fä­hig sind nun Ein­kom­men von bis zu 2.575 Euro monat­lich (vor­her 2.200 Euro). Der maxi­ma­le för­der­fä­hi­ge Bei­trag beträgt nun 960,- Euro jähr­lich (vor­her 480,- Euro). … Wei­ter­le­sen Ände­run­gen der bAV-För­de­rung für Gering­ver­die­ner

BMF-Schreiben zur Umsatzsteuersenkung

Die fina­le Ver­si­on des BMF-Schrei­­bens zur befris­te­ten Absen­kung der Umsatz­steu­er steht jetzt auf der Web­site des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums zum Down­load bereit: www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/2020–06–30-befristete-Senkung-umsatzsteuer-juli-2020-final.html

Basiszinssatz im zweiten Halbjahr 2020 unverändert

Der Basis­zins­satz für den Zeit­raum vom 01.07.–31.12.2020 bleibt gegen­über dem vor­her­ge­hen­den Halb­jahr wei­ter­hin unver­än­dert bei ‑0,88 %. Dar­aus erge­ben sich Ver­zugs­zin­sen von 4,12 % für Ver­brau­cher und 8,12 % im unter­neh­me­ri­schen Geschäfts­ver­kehr (für Schuld­ver­hält­nis­se ab dem 29.07.2014). [Wei­te­re Infos zu Basis­zins­satz, Ver­zugs­zin­sen, Mahn­ver­fah­ren]

Corona: Bonuszahlungen bis 1.500,- Euro steuer- und sozialversicherungsfrei

Laut einer Pres­se­mit­tei­lung des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums der Finan­zen kön­nen Arbeit­ge­ber ihren Beschäf­tig­ten Son­der­zah­lun­gen bis zur Höhe von ins­ge­samt 1.500,- Euro steu­er- und sozi­al­ver­si­che­rungs­frei zah­len. Dies gilt für Zah­lun­gen im Zeit­raum von 1.3.–31.12.2020, die zusätz­lich zum ohne­hin geschul­de­ten Arbeits­lohn geleis­tet wer­den.Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf der Web­site des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums der Finan­zen.

Corona: Änderungen für Minijobs (450,- Euro und kurzfristige)

Für die Zeit vom 01.03. – 31.10.2020 gel­ten lt. Mini­­job-Zen­­tra­­le Aus­nah­me­re­ge­lun­gen: In gering­fü­gi­gen Beschäf­ti­gun­gen (Mini­jobs bis 450,- Euro) ist eine Über­schrei­tung der Ver­dienst­gren­ze nun fünf­mal statt bis­her drei­mal mög­lich. Für kurz­fris­ti­ge Beschäf­ti­gun­gen wer­den die Zeit­gren­zen von 3 auf 5 Mona­te bzw. von 70 auf 115 Tage ange­ho­ben. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Sie unter www.minijob-zentrale.de