Erweiterter Anspruch auf Kinderkrankengeld in 2021

Nach einem Beschluss des Bun­des­ka­bi­netts erhöht sich der Anspruch auf Kin­der­kran­ken­geld im Jahr 2021 auf 20 Tage pro Kind und Eltern­teil bzw. auf 40 Tage für Allein­er­zie­hen­de. Die Rege­lung gilt rück­wir­kend ab dem 5. Janu­ar. Anspruch haben gesetz­lich ver­si­cher­te, berufs­tä­ti­ge Eltern, wenn das Kind krank ist, aber auch für eine Coro­­na-bedin­g­­te Kin­der­be­treu­ung zu Hause, sofern … Wei­ter­le­sen

Basiszinssatz im zweiten Halbjahr 2020 unverändert

Der Basis­zins­satz für den Zeit­raum vom 01.01.–30.06.2021 bleibt gegen­über dem vor­her­ge­hen­den Halb­jahr wei­ter­hin unver­än­dert bei ‑0,88 %. Dar­aus erge­ben sich Ver­zugs­zin­sen von 4,12 % für Ver­brau­cher und 8,12 % im unter­neh­me­ri­schen Geschäfts­ver­kehr (für Schuld­ver­hält­nis­se ab dem 29.07.2014). [Wei­te­re Infos zu Basis­zins­satz, Ver­zugs­zin­sen, Mahn­ver­fah­ren]

Kurzarbeitergeld: AG-Zuschüsse bis Ende 2021 steuerfrei

Der Bun­des­rat ver­län­ger­te am 18.12.20 Unter­stüt­zungs­maß­nah­men zur Coro­­na-Krise. So blei­ben die Zuschüs­se des Arbeit­ge­bers zum Kurz­ar­bei­ter­geld bis Ende 2021 steu­er­frei. Die Steu­er­be­frei­ung für den Pfle­ge­bo­nus bis zu 1.500,- Euro wurde bis zum 30.06.2021 ver­län­gert.

Insolvenzgeldumlage steigt zum 1. Januar

Das am 27.11.20 gebil­lig­te Beschäf­ti­gungs­si­che­rungs­ge­setz sieht auch eine Erhö­hung der Insol­venz­geld­um­la­ge auf 0,12 % zum 01.01.2021 vor (bis­her 0,06%). Die Insol­venz­geld­um­la­ge wird auf das RV-Bru­t­­to berech­net. 2022 wird der Umla­ge­satz vor­aus­sicht­lich auf 0,15% ange­ho­ben.

Bezugsdauer für Kinderkrankengeld verlängert

Nach einem Beschluss der gro­ßen Koali­ti­on vom 25.08.2020 soll im Jahr 2020 das Kin­der­kran­ken­geld jeweils für wei­te­re fünf Tage bzw. zehn Tage für Allein­er­zie­hen­de gewährt wer­den (§ 45 SGB V). (Im XBA Per­so­nal­we­sen ist die Abrech­nungs­dau­er für das Fehl­zeit­kenn­zei­chen (KGK) nicht begrenzt.)