Aktuelles (Archiv)
Ende für GKV-Monatsmeldung und Sozialausgleich? - Mittwoch, 26. Februar 2014

Nach einem aktuellen Gesetzentwurf des Gesundheitsministeriums sollen die einkommensunabhängigen Zusatzbeiträge in der gesetzlichen KV ab 2015 entfallen und durch individuelle Zusatzbeiträge ersetzt werden können. Damit verbunden wäre das Ende des Sozialausgleichs.

Außerdem sind Änderungen im sogenannten "qualifizierten Meldedialog" vorgesehen. Die GKV-Monatsmeldung würde demnach durch eine jährliche Prüfung der Beitragsbemessungsgrenze bei Mehrfachbeschäftigung ersetzt werden.

 
SEPA: Einigung bei Fristverlängerung - Mittwoch, 22. Januar 2014

Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten und die EU-Kommision haben sich darauf geeinigt, die SEPA-Frist vom 1.2.2014 auf den 1.8.2014 zu verschieben. Dies soll im Februar rückwirkend zum 1.2.2014 beschlossen werden.
Damit bleiben die DTAUS-Verfahren für Überweisungen und Lastschriften ein halbes Jahr länger nutzbar.

 
Basiszinssatz: -0,63% - Mittwoch, 8. Januar 2014

Der Basiszinssatz wurde erneut gesenkt und liegt für den Zeitraum vom 01.01.- 30.06.2014 bei -0,63% [mehr…].

 
2014 kein Sozialausgleich - Freitag, 15. November 2013

Der Bundesanzeiger vom 31.10.2013 gibt bekannt, dass auch für 2014 der durchschnittliche Zusatzbeitrag (KV) bei 0,- Euro liegen wird. Damit entfälllt weiterhin der 2011 eingeführte, aber bisher nicht angewendete Sozialausgleich (Pressemitteilung BMG).

 
ELStAM-Anwendungsregeln - Freitag, 30. August 2013

Das ELStAM-Anwendungsschreiben liegt nun in einer endgültigen Fassung vor. Das vom Bundesfinanzministerium veröffentlichte Schreiben regelt die laufende Anwendung der ELStAM für Arbeitgeber. Es kann hier als PDF heruntergeladen werden.

 
Basiszinssatz -0,38% - Mittwoch, 31. Juli 2013

Der Basiszinssatz wurde erneut gesenkt und liegt für den Zeitraum vom 01.07.-31.12.2013 bei -0,38% [mehr…].

 
Neue Pfändungsfreigrenzen - Mittwoch, 17. April 2013

Ab 1.7.2013 gelten höhere Freibeträge für Pfändungen (unpfändbare Beträge). Die neuen Beträge sind bereits im Bundesgesetzblatt Nr. 16 veröffentlicht. Das XBA Personalwesen berücksichtigt die neuen Freibeträge mit der Version, die zum Juli 2013 ausgeliefert wird.

 
Minijobs: Meldung bei Entgelterhöhung - Donnerstag, 31. Januar 2013

Wird das Entgelt für einen Minijob, der vor 2013 begonnen hat, in 2013 oder später auf mehr als 400,- Euro erhöht (mit RV-Befreiung), dann ist trotz unveränderter SV-Kennzeichen eine SV-Meldung abzugeben. Mit dem XBA Personalwesen kann eine entsprechende DEÜV-Meldung ausgelöst werden.
Der alternative Weg über das Papier-Formular der Minijob-Zentrale ist für Arbeitgeber, die am DEÜV-Verfahren teilnehmen, nicht zulässig.

 
Minijob-Reform - Mittwoch, 12. Dezember 2012

Die Entgeltgrenze für Minijobs steigt zum 1.1.2013 auf 450,- Euro. Gleichzeitig verschiebt sich der "Gleitzonenbereich" auf 450,01 - 850,00 Euro. Neue Minijobs sind ab 2013 standardmäßig RV-pflichtig.

 
Zusammenfassende Meldung 2013 - Mittwoch, 12. Dezember 2012

Der Formularserver des BZSt ("freier Zugang") steht ab 1.1.2013 nicht mehr für das Hochladen der ZM-Daten (XML) zur Verfügung. Stattdessen ist dann eine komfortablere Übermittlung über neue ELSTER-Funktionen direkt aus der Anwendung möglich.

 
Insolvenzgeldumlage steigt - Sonntag, 11. November 2012

Der Bundestag hat die Anhebung der Insolvenzgeldumlage für 2013 auf 0,15 % verabschiedet. Dieser Satz soll gesetzlich festgeschrieben und nicht mehr jährlich geändert werden. Für 2012 beträgt der Umlagesatz 0,04 %.

 
ELStAM-Start bestätigt - Freitag, 28. September 2012

In einem ► veröffentlichten Entwurf zu einem BMF-Schreiben hat das Bundesfinanzministerium den ELStAM-Start bestätigt. Danach sollen Arbeitgeber die ELStAM zum ersten Lohnzahlungszeitraum 2013 abrufen können. Eine Übergangsphase vom Papierverfahren ist vorgesehen, spätestens zum letzten Abrechnungszeitraum in 2013 muss jedoch ein elektronischer Abruf erfolgen. 

Das XBA Personalwesen unterstützt das ELStAM-Verfahren mit der im Dezember ausgelieferten Version für 2013.

 
Update für Java - Mittwoch, 29. August 2012

In der Java-Version 7 bis einschließlich Update 6 gibt es, wie gemeldet, kritische Sicherheitslücken. Inzwischen hat der Hersteller Oracle diese Lücken mit der Version 7 Update 7 geschlossen. Wenn Sie Java verwenden, etwa für das ELSTER-Portal, sollten Sie dieses Update umgehend installieren. Ältere Java-Versionen (einschließlich Version 6) sollten nicht verwendet bzw. deinstalliert werden. 

Info: Java hat mit der Skriptsprache Javascript nichts zu tun. Das Ausführen von Javascript kann also im Browser aktiviert bleiben.

 
Basiszinssatz unverändert - Dienstag, 31. Juli 2012

Der Basiszinssatz vom 01.07.-31.12.2012 bleibt gegenüber dem Vorhalbjahr unverändert bei 0,12% [mehr…].

 
Minijob-Reform - Freitag, 13. Juli 2012

Die umstrittenen Minijobs sollen nach Berichten von Spiegel Online zum 1.1.2013 reformiert werden. Geplant ist eine Anhebung der Verdienstgrenze auf 450,- Euro (Gleitzone dann 850,- Euro). Die RV-Aufstockung soll standardmäßig erfolgen und vom Arbeitnehmer abwählbar sein (bisher gilt die umgekehrte Regelung).

 
ELSTER-Zertifikat für UVA schon beantragt? - Mittwoch, 6. Juni 2012

Umsatzsteuer-Voranmeldungen können ab 2013 mit ELSTER nur noch authentifiziert übermittelt werden. Dazu benötigen Sie ein Elster-Zertifikat, das Sie frühzeitig beantragen und einrichten sollten. Bereits jetzt ist der authentifizierte Versand auch im XBA Rechnungswesen möglich.

Mehr dazu lesen Sie im aktuellen Rundbrief und in diesem →XBA-Infoblatt.

 
ELENA-Nachfolger starten - Montag, 23. April 2012

Gleich zwei Projekte treten die Nachfolge des gescheiterten ELENA-Verfahrens an:
OMS (Optimiertes Meldeverfahren in der sozialen Sicherung) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales beginnt mit einer zweijährigen Untersuchung der bestehenden Meldeverfahren. 
BEA von der Bundesagentur für Arbeit soll bereits 2014 für elektronische Arbeitsbescheinigungen eingesetzt werden.

 
Basiszinssatz ab 01.01.2012: 0,12% - Montag, 13. Februar 2012

Der Basiszinssatz sinkt zum 01.01.2012 auf 0,12% (von 0,37% bis 31.12.2011).

Der Basiszinssatz ist maßgeblich für die Berechnung der Verzugszinsen. [mehr...]

 
Gefälschte Bescheid-Mails - Samstag, 11. Februar 2012

Vorsicht vor angeblichen Bescheid-Mails der Finanzverwaltung! In den letzten Tagen wurden vermehrt gefälschte Mails versendet, die vermeintlich von der Finanzverwaltung stammen und einen Dateianhang haben, der angeblich einen verschlüsselten Steuerbescheid enthält.

Öffnen Sie den Anhang keinesfalls, er könnte Schadsoftware enthalten!

Eine gefälschte Mail im Namen der Steuerverwaltung erkennen Sie auch daran, dass der Absender nicht …@elster.de lautet.

 
Abstimmkreise abschließen - Mittwoch, 11. Januar 2012
ELStAM erst 2013 - Freitag, 2. Dezember 2011

Die "elektronische Lohnsteuerkarte" kommt erst 2013. Nachdem zunächst eine Verschiebung des Starttermins auf das 2. Quartal 2012 angekündigt worden war, haben die Finanzminister der Länder und der Bund nun beschlossen, mit der elektronischen Rückmeldung der Steuermerkmale (ELStAM) an die Arbeitgeber gleich um ein ganzes Jahr zu verschieben. Als Grund werden technische Probleme mit dem Abrufverfahren genannt.

Damit bleiben für die Lohnsteuerberechnung im Jahr 2012 die Lohnsteuerkarte 2010 oder entsprechende Ersatzbescheinigungen der Finanzämter maßgeblich.

 
ELENA-Abschaltung - Donnerstag, 1. Dezember 2011

Der Elena-Dienst wird voraussichtlich am Samstag, den 3. Dezember, abgeschaltet.
Die ZSS-Server sind danach nicht mehr erreichbar, Übermittlungsversuche führen dann zu entsprechenden Fehlerhinweisen durch die Übermittlungssoftware.
Weitere Details zur Abschaltung finden Sie auf der Elena-Website www.das-elena-verfahren.de.

 
2012: Kein Sozialausgleich - Dienstag, 1. November 2011

Das Bundesministerium für Gesundheit hat im Bundesanzeiger vom 28.10.2011 den "durchschnittlichen Zusatzbeitrag" für 2012 bekanntgegeben. Er beträgt erneut 0,- Euro. Damit erfolgt im nächsten Jahr, wie bereits 2011, de facto kein Sozialausgleich.

Die ursprünglich mit dem Sozialausgleich verbundene GKV-Monatsmeldung wird im neuen Jahr trotzdem erfolgen. Dies betrifft insbesondere mehrfachbeschäftigte Mitarbeiter in der Gleitzone.

 
Arbeitnehmer-Pauschbetrag - Mittwoch, 28. September 2011

Das im September verabschiedete Steuervereinfachungsgesetz sieht unter anderem eine Erhöhung des jährlichen Arbeitnehmer-Pauschbetrags (Werbungskosten-Pauschale) von bisher 920,- Euro auf 1.000,- Euro vor. Diese Änderung gilt bereits für 2011. Umgesetzt wird sie für dieses Jahr in Form neuer Lohnsteuertabellen bzw. Programmablaufpläne, in denen die Differenz vollständig für laufenden Dezember-Arbeitslohn als erhöhter Pauschbetrag berücksichtigt wird. Rückrechnungen für Januar bis November sowie zusätzliche Steuererklärungen sind somit in der Regel nicht erforderlich.
Im XBA Personalwesen werden die Änderungen per Online-Update eingesetzt und bei der Dezember-Abrechnung automatisch berücksichtigt.

 
Personengruppe Bundesfreiwilligendienst - Dienstag, 20. September 2011

Nach dem Aussetzen der Wehrpflicht und damit des Zivildienstes soll der 2011 neu geschaffene Bundesfreiwilligendienst (BFD) die entstandenen Lücken in gemeinnützigen Bereichen schließen.

In der Lohnabrechnung sind Personen im Bundesfreiwilligendienst in 2011 mit dem Personengruppenschlüssel "101" zu melden, ab 1.1.2012 mit dem Schlüssel "123".

 
Rote Karte für ELENA - Montag, 18. Juli 2011

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales verkünden in einer gemeinsamen -> Pressemitteilung vom 18.07.2011 das Ende des ELENA-Verfahrens. Darin heißt es:
"Die Bundesregierung wird dafür Sorge tragen, dass die bisher gespeicherten Daten unverzüglich gelöscht und die Arbeitgeber von den bestehenden elektronischen Meldepflichten entlastet werden."

 
Basiszinssatz ab 1.7.: 0,37% - Freitag, 1. Juli 2011

Der Basiszinssatz steigt zum 01.07.2011 auf 0,37% (von 0,12% bis 30.06.).

Der Basiszinssatz ist maßgeblich für die Berechnung der Verzugszinsen. [mehr...]

 
ZM: Ort der sonstigen Leistung - Mittwoch, 22. Juni 2011

Zusammenfassende Meldung: Mit dem BMF-Schreiben vom 10. Juni 2011 wird der Umsatzsteuer-Anwendungserlass an die ab 1.07.2011 geltenden Änderungen der EU-Durchführungsverordnung zum Ort der sonstigen Leistung angepasst. Das BMF-Schreiben ist über die BMF-Website verfügbar.

 
ZM-Meldefristen - Donnerstag, 5. Mai 2011

Zusammenfassende Meldungen sind bis zum 25. des Monats abzugeben, der auf den Meldezeitraum folgt. Diese Regelung gilt bereits seit Juli 2010.

Aufgrund häufiger Nachfragen dazu hat das Bundeszentralamt für Steuern nun eine Pressemitteilung zum Thema Abgabefristen und Meldezeiträume für die ZM herausgegeben, die -> hier als PDF verfügbar ist.

 
FAQ "elektronische Rechnung" - Mittwoch, 20. April 2011

Ab 1. Juli 2011 gelten geringere Anforderungen bei der Übermittlung elektronischer Rechnungen z.B. als PDF.
Einen Frage-Antwort-Katalog zu diesem Thema hat jetzt das Bundesministerium für Finanzen online veröffentlicht:
FAQ elektronische Rechnung

 
BMF: Lohnsteuer 2011 - Montag, 28. Februar 2011

Das Bundesfinanzministerium stellt eine Übersicht der Zahlen zur Lohnsteuer 2011 als PDF zum Download bereit.

 
Basiszinssatz unverändert - Freitag, 28. Januar 2011

Der Basiszinssatz bleibt zum 01.01.2011 unverändert bei 0,12%.

Der Basiszinssatz ist maßgeblich für die Berechnung der Verzugszinsen. [mehr...]

 
GKV-Zusatzbeitrag 2011 - Mittwoch, 12. Januar 2011

Das Bundesministerium für Gesundheit hat den "durchschnittlichen Zusatzbeitrag" für 2011 auf 0,00 Euro festgelegt. Der Wert ist im Rahmen der Gesundheitsreform Grundlage für die Berechnung des Sozialausgleichs. In der Praxis bedeutet diese politische Entscheidung, dass im Jahr 2011 kein Sozialausgleich erfolgt, unabhängig davon, ob ein Versicherter an seine Krankenkasse einen Zusatzbeitrag zahlen muss.

 
ELENA weiter melden - Mittwoch, 1. Dezember 2010

Der von der Bundesregierung im November beschlossene Aufschub der zweiten ELENA-Phase um zwei Jahre hat zunächst keine Auswirkungen auf die Meldepflicht.
Bis auf Weiteres müssen alle ELENA-Meldungen weiter in vollem Umfang übermittelt werden. Absehbar ist, dass der Datenbaustein DBKE (Kündigung und Entlassung) bald ausgesetzt wird.
Die Zuständigkeit für ELENA wechselt vom Wirtschafts- auf das Arbeitsministerium.

 
Broschüre zur elektronischen Lohnsteuerkarte - Freitag, 29. Oktober 2010

Das elektronische Lohnsteuerkarten-Verfahren startet 2012. Ausführliche Informationen für Unternehmen und Beschäftigte bietet das Bundesministerium für Finanzen jetzt als Broschüre und Flyer auch zum Download an:
Broschüre | Flyer

 
Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale - Dienstag, 12. Oktober 2010

Im BMF-Schreiben vom 5.10.2010 wird das Verfahren der elektronischen Lohnsteuermerkmale (ELStAM) erläutert. Dort finden Sie auch Hinweise zum Übergangsjahr 2011, in dem die Lohnsteuerkarten für 2010 ihre Gültigkeit behalten.

 
Steuer-IDs online abfragen - Donnerstag, 19. August 2010

Die Steuer-Identifikationsnummern ihrer Mitarbeiter können Arbeitgeber nun online anfragen (bis 31.12.2010).

Diese Funktion steht für registrierte Arbeitgeber im ElsterOnline-Portal bereit. Für eine Anfrage muss eine CSV-Datei mit den entsprechenden Arbeitnehmerdaten hochgeladen werden. Diese kann z.B. aus einer entsprechenden XBA/PW-Ansicht erzeugt werden. Der Arbeitgeber erhält die Austauschdatei mit den Steuer-IDs online zurück.

 
Basiszinssatz unverändert - Freitag, 9. Juli 2010

Der Basiszinssatz bleibt zum 01.07.2010 unverändert bei 0,12%.

Der Basiszinssatz ist maßgeblich für die Berechnung der Verzugszinsen. [mehr...]

 
ZM: Neue Fristen - Mittwoch, 9. Juni 2010

Für Meldezeiträume ab 1.7.2010 gelten veränderte Abgabefristen für die Zusammenfassende Meldung.
Für innergemeinschaftliche Warenlieferungen und Lieferungen im Rahmen von Dreiecksgeschäften ist die ZM bis zum 25. des Folgemonats zu übermitteln, wenn diese Umsätze im laufenden oder einem der vier vorhergehenden Quartale 100.000 Euro übersteigen. Für Sonstige Leistungen gilt weiterhin die vierteljährliche Abgabefrist bis zum 25. des Folgemonats.
Eine detaillierte Erläuterung der neuen Vorgaben finden Sie in der Ausfüllanleitung (PDF) im Internetportal des BZSt.

 
Niedersachsen: Fusion AOK und IKK - Dienstag, 11. Mai 2010

Zum 1.4.2010 hat die AOK Niedersachsen mit der IKK Niedersachsen fusioniert.
Weil die Betriebsnummern weiterhin gültig bleiben, ist für die beiden Betriebsnummern der IKK in der Beitragssatzdatei keine Nachfolgenummer angegeben. Die Arbeitgeber  wurden aufgefordert, eine Ummeldung mit Grund Krankenkassenwechsel ggf. rückwirkend zum 1.4.2010 vorzunehmen. Die neue Betriebsnummer lautet 29720865.

 
© XBA Software AG 2014